News

Zurück auf Platz 3

Das Auswärtsspiel am Samstag bei den Court-Hoppers Seligenstadt konnte der SC Monopol Frankfurt erwartungsgemäß mit 4:0 gewinnen. Gegen die überforderten Gastgeber konnte auf allen vier Positionen klare 3:0-Siege eingefahren werden.

Dieser Erfolg war die Grundlage für die Rückkehr des SC Monopol auf Tabellenplatz 3, möglich gemacht aber erst durch das zeitgleiche 3:1 des SC Kempten gegen die bisherigen Tabellendritten Squash-Devils.

https://www.squash-liga.com/bundesliga/bundesliga-sued/2017-2018/36964/spielbericht.html

 

Und genau diese Allgäuer, die uns bereits im Hinspiel eine empfindliche Niederlage beigebracht hatten, waren dann am Sonntag zu Gast in der Squash-Insel. Und gingen durch ein 3:0 des erfahrenen Pasquale Ruzicka gegen den zu nervös agierenden Sandro Ehlers auch gleich in Führung. Aber Frankfurts Mannschaftskapitän Kai Wetzstein konnte mit einem Sieg über David Kandra wieder ausgleichen. In einem hin und her wogenden Spiel ging Wetzstein nach Sätzen jeweils in Führung, ließ Kandra dann aber immer wieder den Anschluss finden. Aber im letzten Satz ging er dann schnell mit 7:0 in Führung und ließ sich diesen Vorsprung nicht mehr nehmen. Im Spitzenspiel witterten einige schon die Sensation als der 18-jährige Tom Walsh mit 1:0 in Führung ging. Aber der erfahrene Waliser Peter Creed (immerhin die Nummer 56 der Weltrangliste) kam in der Folge immer besser zurecht und behielt in einem begeisternden Match mit vielen langen Ballwechseln schlussendlich mit 3:1 die Oberhand. In der abschließenden Begegnung waren die Vorzeichen dann umgekehrt. Der erfahrene Florian Silbernagl hatte mit dem 17-jährigen Yannick Wilhelmi einen Gegner, der ihm in der Bewegungsfreude in Nichts nachstand. Der Schweizer Rookie setzte Silbernagl immer wieder unter Druck, aber mit seiner ganzen Routine konnte der Frankfurter immer wieder kontern und das Spiel letztlich mit 3:0 gewinnen.

Durch die weniger gewonnenen Sätze (7:8) blieb für den SC Monopol nur ein Punkt aus diesem Spiel, der aber zum Verbleib auf Tabellenplatz 3 ausreicht.

https://www.squash-liga.com/bundesliga/bundesliga-sued/2017-2018/36967/spielbericht.html

13./14. Spieltag Squash-Bundesliga Herren Süd (10./11. Februar 2018)

Der SC Monopol Frankfurt tritt nächsten Samstag die kurze Auswärtsfahrt zum Tabellenletzten nach Seligenstadt an und empfängt am Sonntag um 14 Uhr in der Squash-Insel Frankfurt das Team des SC Kempten.

Während gegen die Court-Hoppers ein klarer Sieg herausspringen sollte, könnte es gegen die Allgäuer spannend werden, speziell wenn Kempten mit zwei Ausländern antreten sollte.

Für den SC Monopol Frankfurt wird Sandro Ehlers sein Saisondebüt geben.

Die Aufstellung des SC Monopol für beide Begegnungen:

  1. Tom Walsh
  2. Florian Silbernagl
  3. Kai Wetzstein
  4. Sandro Ehlers

Mit insgesamt fünf Punkten findet der SC Monopol Frankfurt zurück in die Erfolgsspur.

Beim Auswärtsspiel in Zweibrücken gegen den SC Güdingen konnten die Frankfurter an den Positionen vier und drei schon die Grundlage für ein Remis schaffen. Hannes Voit hatte zu Beginn der beiden ersten Sätze jeweils einige Startschwierigkeiten und musste gegen Marcus Pfister beide Male eine kleine Aufholjagd hinlegen. In Satz drei hatte er den Saarländer aber klar im Griff. Kai Wetzstein legte noch einen weiteren 3:0-Sieg nach, wobei auch er, als Spätstarter bekannt, im ersten Satz gegen Nils Kempf zuerst einen Rückstand aufholen musste. Im Spitzenspiel bekam es der 18-jährige Tom Walsh mit seinem englischen Landsmann Joshua Masters zu tun. Der Weltranglisten-57. bestimmte die Begegnung, obwohl Walsh stark dagegen hielt und immer wieder fast herankam. Zu Beginn des zweiten Satzes lag er sogar in Führung, aber Masters erhöhte das Risiko und konnte nach einigen sehenswerten Ballwechseln mit abschließenden Nick-Shots wieder das Ruder übernehmen, das er auch im dritten Satz nicht mehr abgab. Im abschließenden Spiel startete Florian Silbernagl gut und konnte mit Yuri Farneti (WRL 172) mithalten. Den zweiten Satz musste „Flo“ nach komfortabler Führung eigentlich für sich entscheiden, aber nach einigen leichten Fehlern ging er doch noch im Tie-Break an den Italiener. Der dann auch den dritten Durchgang gegen den entnervten Frankfurter gewann. Mit seinen 18 gewonnenen Einzelpunkten sicherte Silbernagl aber immerhin den Zusatzpunkt für ein „gewonnenes“ Unentschieden.

https://www.squash-liga.com/bundesliga/bundesliga-sued/2017-2018/36955/spielbericht.html

https://www.sr-mediathek.de/index.php?seite=7&id=58192&startvid=3

 

„Hessentag“ in der Squash-Insel

Die Partie gegen die Yellow Dots Maintal begann mit dem Duell der Routiniers Johannes Voit und Andreas Omlor. Der etwas Jüngere (Voit) diktierte das Spiel, wurde aber im zweiten Durchgang durch den Älteren (Omlor) stark in die Bredouille gebracht. Mit etwas Glück gewann er aber den Tie-Break und anschließend auch den dritten Satz sicher. Ziemlich ähnlich lief es für Geburtstagskind Kai Wetzstein. Auch er hatte im zweiten Satz gegen Kai Weigand starke Gegenwehr zu überwinden, gewann diesen erst im Tie-Break und anschließend auch Satz 3 zur beruhigenden 2:0-Führung für Frankfurt. Das Spitzenspiel war durch schnelle und vor allem lange Ballwechsel geprägt. Der in der Weltrangliste etwas höher eingestufte Niederländer Roshan Bharos (WRL 265) musste sich aber dem jungen, aufstrebenden Engländer Tom Walsh (WRL 294) in Frankfurter Diensten nach hartem Kampf mit 3:1 geschlagen geben. Das letzte Spiel bestritten Florian Silbernagl und Johannes Dehmer-Saelz, welches „Flo“ trotz heftiger Gegenwehr von Johannes‘ Seite auch souverän mit 3:0 Sätzen gewinnen konnte und damit den 4:0-Heimsieg des SC Monopol Frankfurt komplett machte.

https://www.squash-liga.com/bundesliga/bundesliga-sued/2017-2018/36959/spielbericht.html

 

Parallel zum Bundesligaspiel fanden auch Begegnungen der Hessenliga Damen statt. Der SC Monopol konnte diese gegen beide Maintaler Teams siegreich gestalten und damit erneut die Hessenmeisterschaft erringen!

Glückwunsch an unsere Mädels!

 

Hessenderby am Sonntag bei Damen und Herren

Der SC Monopol Frankfurt tritt in der Bundesliga Herren-Süd am nächsten Samstag zunächst auswärts beim SC Güdingen an, der seine Spiele in Zweibrücken austrägt.
Am Sonntag beginnen dann in der Squash-Insel bereits ab 13 Uhr die Spiele der Damen-Hessenliga. Frankfurt tritt mit seinem Damen-Team gegen die Teams Maintal 1 und 2  an. Es geht um die Hessen-Meisterschaft!

Um 14 Uhr beginnt dann das Spiel unserer BL-Herren-Mannschaft gegen die Yellow Dots aus Maintal.
(Übrigens perfekt terminiert von den Spielplanern der DSL! Der in Maintal groß gewordene und jetzt für Frankfurt spielende Kai Wetzstein feiert an diesem Tag seinen 34. Geburtstag.)

An der Spitzenposition ist unser junger Engländer Tom Walsh (inzwischen auf WRL-Position 294) wieder einsatzbereit. Aber auch unsere Gegner werden vermutlich mit ausländischem Spitzenspieler antreten, Güdingen vermutlich sogar mit zweien. An den hinteren Positionen sollten wir aber gegen die Exil-Saarländer im Vorteil sein, ein Unentschieden müsste also mindestens drin sein.

Und mit dem Heimvorteil gegen Maintal liebäugeln wir natürlich auch mit einem Heimsieg, sichergestellt an den Positionen zwei bis vier. Denn Aqeel Rehman (sofern er denn spielt) ist für Tom Walsh vermutlich noch eine Nummer zu groß.

Die Aufstellung des SC Monopol für beide Begegnungen:

  • Tom Walsh
  • Florian Silbernagl
  • Kai Wetzstein
  • Johannes Voit

The Lost Weekend

An beiden Heimspielen dieses Wochenendes musste der SC Monopol Niederlagen einstecken. Und die am Sonntag gegen den Königsbrunner SC fiel mit 0:4 noch deftiger aus als das 1:3 am Samstag gegen die Sport Insel Stuttgart.

Gegen die Tabellenführer aus Stuttgart hatten wir eigentlich auf einen Sieg von Hannes Voit an der vierten Position gehofft. Aber Ben Petzoldt machte schnell klar, dass er damit nicht einverstanden war und gewann ungefährdet mit 3:0. Um so überraschender dann der Erfolg von Kai Wetzstein gegen den Jung-Nationalspieler Yannik-Omlor. In einem spannenden und hochklassigen Spiel konnte sich der Frankfurter im Tie-Break des fünften Satzes mit 13:11 den Sieg sichern. Im Spitzenspiel hatte Florian Silbernagl gegen den erst 18-jährigen Franzosen Victor Crouin nicht den Hauch einer Chance. Mit dem Junioren-Europameister und Vize-Weltmeister U19 haben die Stuttgarter einen richtigen Kracher an Land gezogen, wie auch sein Ergebnis am Sonntag beim Spitzenspiel in Worms zeigt (3:0 gegen Iker Pajares Bernabeu, immerhin Nummer 55 der Weltrangliste). Im abschließenden Spiel konnte auch Stacey Ross die Niederlage nicht verhindern. Mit mittlerweile 44 Jahren muss auch er einsehen, dass er gegen einen jungen Nationalspieler wie Valentin Rapp nicht mehr viel ausrichten kann.

Am Sonntag zeigten sich einige Frankfurter verbessert, aber für einen Sieg reichte es in keiner der vier Begegnungen. Hannes Voit fand diesmal etwas besser ins Spiel, musste sich aber im Verlauf der Partie dem jugendlichen Elan von André Ergenz beugen. Kai Wetzstein hing das Spiel vom Vortag noch in den Knochen, in den entscheiden Phasen der durchaus engen Sätze hatte er nichts mehr entgegenzusetzen. Trotz teilweise hoher Führung, z.B. fünf (!) Satzbälle im zweiten Durchgang, konnte er keinen Satz für sich entscheiden. Oder, um es mal positiv auszudrücken: Unter Druck kann sich sein Gegner Simon Vaclahovsky offenbar sehr gut konzentrieren. Florian Silbernagl konnte zumindest im ersten Satz gegen Rui Soares (WRL 118) gut mithalten und verlor diesen dann erst im Tie-Break. In den folgenden Sätzen übernahm der Portugiese dann die Kontrolle und gewann ungefährdet. Stacey Ross gelang zumindest ein Satzgewinn gegen Florian Mühlberger, im Verlauf der Partie setzte sich aber Mühlberger dank seiner besseren Fitness mit 3:1 durch.

Zwei Heimspiele zum Start ins neue Jahr

Ein gesundes und glückliches 2018 wünscht der SC Monopol Frankfurt

…. und startet mit gleich zwei Heimspielen in der Squash-Insel am 13. und 14. Januar ins neue Jahr.

Der Spielplan der 1. Squash-Bundesliga Süd macht es möglich, dass am Samstag die Hinrunde gegen den aktuellen Tabellenführer SI Stuttgart abgeschlossen wird und am Sonntag die Rückrunde mit dem Spiel gegen den Königsbrunner SC startet.

Am Jahresanfang schaut man ja gerne mal auf Vergangenes zurück und passend dazu gibt es am kommenden Wochenende ein Wiedersehen mit Stacey Ross, dem Aufstiegshelden von 2008 und 2013.

Die anderen Spieler dieses glorreichen Teams werden auch vor Ort sein: Kai Wetzstein sowieso als Spieler, Torben Steinfeld und Ünver Metin wohl als Zuschauer.

Und auch Julian Wollny besucht uns am Samstag noch einmal. Schweren Herzens mussten wir ihn  ziehen lassen, nach vielen erfolgreichen Jahren beim „Monopol“. Aber aus persönlichen Gründen wechselt er zur Rückrunde nach Berlin, wo er in der Nordgruppe der 1. Bundesliga bei den Airport Squashern eine Führungsrolle übernehmen wird.

Die Aufstellung des SC Monopol für beide Begegnungen:

  1. Florian Silbernagl
  2. Stacey Ross
  3. Kai Wetzstein
  4. Johannes Voit

Womit wir gegen Stuttgart wohl in der Außenseiterrolle sind, speziell wenn sie mit einem ausländischen Spitzenspieler antreten. Am Sonntag gegen den Königsbrunner SC wollen wir aber den Erfolg aus dem Hinspiel gerne wiederholen.